Erörterungstermin zur Betriebserweiterung Flughafen Düsseldorf
ab dem 13. Februar 2017.

Bekanntmachung
Bezirksregierung Düsseldorf
Dezernat 26
Cecilienallee 2
40474 Düsseldorf

 

An die Einwenderinnen und Einwender
im Planfeststellungsverfahren Flughafen Düsseldorf „Kapazitätserweiterung“ 2016
und an die Einwohnerinnen und Einwohner der Städte Düsseldorf, Duisburg, Essen, Heiligenhaus, Kaarst, Krefeld, Meerbusch, Moers, Mülheim a. d. Ruhr, Neuss, Ratingen, Tönisvorst und Willich


Luftverkehr
Antrag der Flughafen Düsseldorf GmbH vom 16.02.2015 i. d. F. vom 29.02.2016 auf Erteilung eines Planfeststellungsbeschlusses gem. § 8 LuftVG
Hier: Öffentliche Bekanntmachung des Erörterungstermins.


Zur Beratung und Verhandlung der im bisherigen Anhörungsverfahren erfolgten Stellungnahmen und Einwendungen und der sonst in Betracht kommenden Entscheidungsgrundlagen wird nun der Erörterungstermin durchgeführt.


Termin:
am 13. Februar 2017, ab 10.00 Uhr (Registrierung und Einlass ab 08.00 Uhr)
und im Bedarfsfall zunächst am 14., 15., 16. und 17. Februar, jeweils ab 09.00 Uhr (Registrierung und Einlass ab 08.00 Uhr).


Die Erörterung kann, wenn kein weiterer Erörterungsbedarf besteht, auch vor Ablauf der genannten weiteren Termine beendet werden.
Kann die Erörterung am 17. Februar nicht abgeschlossen werden, so wird sie an den nachfolgenden Tagen fortgesetzt. Hierbei ist eine Verhandlungsunterbrechung vom 23. Februar bis einschließlich 27. Februar 2017 wegen Karneval eingeplant.


Der Termin für die Weiterführung der Erörterung wird den Teilnehmern ab dem 13. Februar in der Verhandlung nachmittags jeweils mitgeteilt und auf der Internetseite der Bezirksregierung Düsseldorf (www.brd.nrw.de) zusammen mit den noch anstehenden Tagesordnungspunkten täglich bekanntgegeben. Eine weitere besondere Bekanntmachung erfolgt nicht.


Ort:
Messehalle 1 auf dem Gelände der Messe Düsseldorf – Messe Eingang Süd
ÖPNV: Bushaltestelle „Messe CongressCenter“ mit der Buslinie 722


Navigations-Adresse: Rotterdamer Straße / Ecke Stockumer Kirchstraße, 40474 Düsseldorf


Kostenpflichtige Messeparkplätze stehen in nahem Umkreis zur Verfügung, z. Bsp.

Parkplätze P 3 und P 5.

 

Alle Informationen können Sie im Internet auch unter http://www.ccd.de/anfahrt finden.

Es ist die folgende Tagesordnung geplant, von der in begründeten Ausnahmefällen jedoch abgewichen werden kann:


1. Eröffnung
2. Vorstellung des beantragten Projekts
3. Rechts- und Verfahrensfragen
4. Erörterung der Kommunal- und Anwohner-fondsgutachten (Synopse Teil 2)
5. Erörterung der Einwendungen und Stellung-nahmen nach Sachthemen
5.1. Verstoß gegen den Angerland-Vergleich
5.2. Notwendigkeit des Vorhabens / Verkehrsbedarf
5.3. Luftverkehrsprognose
5.4. Kapazitätsuntersuchung /
Simulationsmodell
5.5. Technische Gesamtkapazität
5.6. Technische Planung
5.7. Betriebssicherheit
5.8. Alternativen Bau / Betrieb
5.9. Immissionsbelastung
5.10. Natur- und Artenschutz
5.11. Gewässerschutz
5.12. Raumordnung und Landesplanung, Städtebau
5.13. sonstige Einwendungen
6. sonstiges
7. Abschluss der Erörterung


Gemäß § 73 Abs. 6 Satz 4 Verwaltungsverfahrens-gesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (VwVfG NRW) erfolgt die Benachrichtigung der Personen, die rechtzeitig Einwendungen erhoben haben, über den Erörterungstermin durch die öffentliche Bekanntmachung im Amtsblatt der Bezirks-regierung Düsseldorf und in Tageszeitungen, die in dem betroffenen Gebiet örtlich verbreitet sind, da mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen sind. Für die fristgerechte Bekanntgabe des Erörterungs-termins ist die Veröffentlichung im Amtsblatt der Bezirksregierung Düsseldorf maßgebend (§ 73 Abs. 6 Satz 5 VwVfG NRW).


Es erfolgen keine gesonderten Einladungsschreiben zur Erörterung, da aufgrund der Anzahl der eingegangenen Einwendungen eine individuelle Benachrichtigung durch diese öffentliche Bekannt-machung ersetzt werden konnte.
Im Termin werden die rechtzeitig gegen den Plan erhobenen Einwendungen, die rechtzeitig abgegebenen Stellungnahmen von Vereinigungen nach § 73 Abs. 4 Satz 5 VwVfG sowie die Stellungnahmen der Behörden zu dem Plan mit dem Träger des Vorhabens, den Behörden, den Betroffenen sowie denjenigen, die Einwendungen erhoben oder Stellungnahmen abgegeben haben, erörtert (§ 73 Abs. 6 Satz 1 VwVfG).
Die Teilnahme ist jedem, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, und jedem, der Einwendungen erhoben hat, freigestellt. Die Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist möglich. Dieser hat seine Bevollmächtigung durch eine schriftliche Vollmacht nachzuweisen und diese zu den Akten der Anhörungsbehörde zu geben.
Es wird darauf hingewiesen, dass bei Ausbleiben eines Beteiligten ohne ihn verhandelt werden kann. Die schriftlich und rechtzeitig erhobenen Einwendungen behalten auch bei Ausbleiben einer / eines Beteiligten und / oder deren / dessen Bevollmächtigten ihre Gültigkeit. Verspätete Einwendungen sind ausgeschlossen und das Anhörungsverfahren ist mit Schluss der Verhandlung beendet.


Braucht der Flughafen Düsseldorf eine Betriebserweiterung? Nein!

 

Auch jeder Korschenbroicher kann Einwendungen gegen die Betriebserweiterung in Düsseldorf schreiben.

 

Was plant der Flughafen?

  • Bis zu 60 geplante Flugbewegungen pro Stunde im Parallelbahnbetrieb
  • Flexiblere Nutzung der Nordbahn durch Ansparen von Kontingenten
  • Verdrängung kleiner Maschinen (< 2 to) zu anderen Landeplätzen

Was bedeutet das für Sie?

  • Im Sommer bis zu 36% mehr Flüge.
  • Mehr CO2 und andere Schadstoffe
  • Nahezu volle Nutzung der Parallelbahn entgegen den Vorgaben des Angerlandvergleichs

Setzen Sie  sich dagen zur Wehr durch schreiben einer persönlichen Einwendung.

 

Wir zeigen Ihnen hier wie: Entwurf bzw. Anleitung (Quelle: Bürger gegen Fluglärm e.V.)

 

Durch die Teilnahme am Erörterungstermin oder durch Vertreterbestellung entstehende Kosten werden nicht erstattet.

 

Der Erörterungstermin ist nicht öffentlich. Zur Einlassberechtigung ist der Personalausweis mitzubringen.


Personen, die auf die Unterstützung eines Gebärdendolmetschers angewiesen sind, bitte ich sich bis zum 01.02.2017 bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Dez. 26, Postfach 300865, 40408 Düsseldorf oder per E-Mail (pfv-dus@brd.nrw.de) zu melden.


Diejenigen, die eine schriftliche Einwendung in diesem Verfahren eingereicht haben, können die ‚Synopse aller Einwendungen, Stellungnahmen und Gutachten, sowie der Gegenäußerungen der Antragstellerin‘ ab sofort bei mir unter der Telefonnummer 0211/475-3790 oder per Email unter pfv-dus@brd.nrw.de entweder als Ausdruck oder auf einem USB-Stick anfordern.
Im Auftrag
gez. Heinrich Goetzens
Abl. Bez. Reg. Ddf 2017 S. 11


Und wo wohnen Sie?

Hier sind die besonders kritischen Luftkreuze im Falle eines Ausbaus des Flugplatzes:

Extra-Tipp am Sonntag vom 03. Januar 2016.


Haben die eigentlich nen Knall?


Vor 10 Jahren wurden die Ausbaupläne MG beerdigt. Nach einem 16 Tage dauernden Erörterungsverfahren im Gladbacher Stadion wurde das Antragsverfahren eingestellt, da keine Aussicht auf einen positiven Bescheid der Bezirksregierung bestand.

Trotzdem träumen da in MG nach dem negativ ausgegangenen Planfeststellungsverfahren wohl immer noch welche von einem völlig unsinnigen Ausbau. Bürgerinitiativen und Airpeace e.V. bleiben wachsam.